Willkommen in der

Kutschensammlung
Robert Sallmann

Neben dem Aufbau und der Führung der erfolgreichen Textil-Firma ISA Sallmann AG in Amriswil baute Robert Sallmann die wohl grösste private Kutschensammlung der Schweiz auf, die auch international grosse Beachtung fand. Von überall auf der Welt kamen immer wieder Besucher, um zu staunen.

Für Robert Sallmann waren seine Kutschen nicht nur Fahrzeuge. Sie waren seine Leidenschaft. Er wusste zu jedem Fahrzeug auch den entsprechenden geschichtlichen Hintergrund, wie und von wem es verwendet wurde und er wusste auch oft dazu amüsante Geschichten über die ehemaligen Besitzer zu erzählen. Doch das genügte ihm nicht und er sammelte zusätzlich zu den Fahrzeugen unzählige Dokumente, Bilder und Gegenstände.

Seine Fahrzeuge sah man früher oft unterwegs auf den Oberthurgauer Strassen und Wegen. Nur ein Beispiel: Als der Weltpostverein im Schloss Hagenwil tagte, transportierte Robert Sallmann die Teilnehmer und Gäste aus aller Welt per Postkutsche vom Bahnhof Amriswil nach Hagenwil, applaudiert am Strassenrand von unzähligen Zuschauern.

In der weltbekannten amerikanischen Zeitschrift „The Carriage Journal“ erschienen oft seine illustrierten Artikel. Immer wieder wurde er überdies Ehrenmitglied von Kutschen- oder Pferdesportvereinigungen.

Anstoss für seine Sammlertätigkeit erhielt Robert Sallmann in den 60er Jahren bei einem Besuch im Schloss Schönbrunn in Wien. Nach diesem Besuch wusste er, dass diese Fahrzeuge wichtige Zeugen der Vergangenheit sind, und er wollte unbedingt einen Beitrag zur Erhaltung dieser früheren Fortbewegungsmittel leisten.

In seiner umfangreichen, mit viel Liebe und Leidenschaft aufgebauten Sammlung, findet man auch Spielzeuge zum Thema, viele Dokumente, Bilder, Fotos, Bücher usw. Sein Wissen war ausserordentlich gross und floss in ein «Kutschenlexikon», das in Fachkreisen als Standardwerk auf diesem Gebiet anerkannt ist.

Seine Nachkommen entwickeln die aussergewöhnliche Sammlung weiter und ergänzen sie mit Bereichen der Gebiete Wagnerei, Sattlerei und einer Schmitte.

Einen Einblick in

unsere Sammlung

Geniessen Sie ein einmaliges

Museumserlebnis

Einem Besuch in der wohl aussergewöhnlichsten Sammlung von nationaler Bedeutung von Kutschen, Wagen, Schlitten und Fuhrwerken erfreut unsere Besucherinnen und Besucher stets.

Robert Sallmann (1921 – 2017) noch heute bekannter Textilindustrieller hat während Jahrzehnten und in zahlreichen Ländern viele Exponate gekauft und mit Fachleuten perfekt instand gestellt. Das alles und noch viel mehr kann in der wohl grössten privaten Kutschensammlung der Schweiz im Thurgauer Städtchen Amriswil bewundert werden.
Die Kutschensammlung Robert Sallmann ist in vielerlei Hinsicht ein unvergessliches Erlebnis und ein idealer Ort für einzelne Besucher, sowie für Gruppen, für festliche Familien-, Firmen- und für Vereinsanlässe, für Sitzungen oder Versammlungen usw.

Informationen zu

Führungen und Preise

Einzigartig ist ein Besuch in der Kutschensammlung Robert Sallmann alleweil. Bei uns können Sie Führungen buchen. Sie erhalten zudem professionelle Unterstützung, vom einfachen Apero über ein stimmungsvolles Geburtstagsfest bis zum Vereins- oder Firmenanlass mit umfangreichem Catering. Die Kulisse bildet dabei stets die aussergewöhnliche Kutschensammlung Robert Sallmann.

Genissen Sie mit uns das einmalige Ambiente früherer Zeiten.
Wir freuen uns auf Sie.

Öffnungszeiten

Sonntag, 6. Februar 2022: von 14 bis 16 Uhr geöffnet
Sonntag, 6. März 2022: von 14 bis 16 Uhr geöffnet
Sonntag, 3. April 2022: von 14 bis 16 Uhr geöffnet, Einweihung Sattlerei
Sonntag, 15. Mai 2022: von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Internationaler Museumstag
Sonntag, 5. Juni 2022: von 14 bis 16 Uhr geöffnet
Sonntag, 3. Juli 2022: geschlossen
Sonntag, 4. September 2022: Demonstration in Wagnerei
Sonntag, 2. Oktober 2022: von 14 bis 16 Uhr geöffnet
Samstag, 29. Oktober 2022: von 17 bis 23 Uhr geöffnet, Museumsnacht der Amriswiler Museen
Sonntag, 6. November 2022: von 14 bis 16 Uhr geöffnet
Sonntag, 4. Dezember 2022: von 14 bis 16 Uhr geöffnet

Einzeleintritt zu Öffnungszeiten

- Erwachsene Fr. 10.–
- Kinder und Jugendliche Fr. 5.–
- Schulen pauschal Fr. 200.–

Führung auf Voranmeldung

- bis 20 Personen pauschal Fr. 250.–
- 21 - 40 Personen pauschal Fr. 350.– Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Eine ausserordentliche Vielfalt an Museen und Sammlungen im Thurgau finden Sie unter www.muse.tg
SPEZIELLER ANLASS GEPLANT? WIR HABEN DAS PASSENDE LOKAL DAZU.

Geniessen Sie entspannte Stunden bei uns. Arrangement nach Absprache. Kontaktieren Sie uns.

SPEZIELLER ANLASS GEPLANT? WIR HABEN DAS PASSENDE LOKAL DAZU.

Geniessen Sie entspannte Stunden bei uns. Arrangement nach Absprache. Kontaktieren Sie uns.

Die Entstehung der Kutschensammlung von

Robert Sallmann

1958
1958
Die Grundidee zur Erstellung einer Kutschensammlung kam bei der Besichtigung der Kutschensammlung Wagenburg im Schloss Schönbrunn, anlässlich eines Besuches mit seiner Frau Esther in Wien.
1959
1959
Im Schweizer Kavallerist und in einer Bündner Zeitung erschien das Inserat ``Robert Sallmann sucht Kutschen``.
1960
1960
Aufgrund des Inserats erwarb Robert Sallmann 32 Kutschen, darunter sieben Postwagen. Der Grundstock für die Sammlung war gelegt. Die Kutschen hat Robert Sallmann jeweils mit seinen Dienstkollegen aus der Schwadron 30 mit ihren Eidgenossen geholt. Die Rückfahrten waren legendär.
1960
1960
Beginn der Verhandlungen über den Kauf der Sizilianer Kutsche.
1962
1962
Hans E. Bühler vom Schloss Berg am Irchel übergab Robert Sallmann vier wertvolle Kutschen aus seinem Familienbesitz.
1962
1962
Robert Sallmann verband sein Hobby ebenfalls mit dem Geschäft. Er präsentierte seinen wichtigsten Kunden seine Damenoberbekleidungsmodelle in Kombination mit seinen Kutschen. Ebenfalls machte er anschliessend mit seinen Gästen Ausfahrten ins Schloss Hagenwil.
1962
1962
Robert Sallmann erhielt die einmalige Gelegenheit, in einem in Konkurs gegangenen Antiquitätengeschäft drei wunderschöne Kutschen aus Italien zu kaufen.
1963
1963
Erstmals wurde die Kutschensammlung öffentlich bei der Ausstellung ``Volk und Heimat`` in der Festhütte, Amriswil präsentiert.
1963
1963
Kauf einer Coach, eine englische Postkutsche, der Traum eines jeden Kutschensammlers.
1966
1966
Die Fürstin Thurn und Taxis schenkte Robert Sallmann zwei bedeutende Kutschen.
1967
1967
Die Familie Schwarzenbach vom Landgut Bocken übergab ihre Fuhrwerke an Robert Sallmann.
1968
1968
Bis dahin waren die Wagen, Kutschen und Fuhrwerke in diversen Scheunen Ställen und Lagerhallen untergebracht. Robert Sallmann machte sich Gedanken, eine alte Textilfirma zu kaufen und dort sein Museum einzurichten.
1968
1968
Der Weltpostverein tagte in Amriswil. Robert Sallmann organisierte die Kutschenfahrt für alle Delegierten vom Amriswiler Bahnhof nach Hagenwil und zurück.
1972
1972
Grosse Rezession in der Schweiz. Robert Sallmann stellte die Sammlertätigkeit für 10 Jahre ein.
1973
1973
Mit seinen Militär-Dienstkollegen organisierte er eine Fahrt von Amriswil über den Albulapass nach Pontresina mit einer Kutsche der Transportfirma Konrad aus St. Moritz. Fahrzeit: 6 Tage, Rücktransport per Bahn.
1975
1975
Bezug der renovierten Räumlichkeiten an der St. Gallerstrasse, Amriswil.
1975
1975
Alfred Bergamin arbeitete in der ISA und war ein treuer Helfer und Mitschaffer seit Beginn der Sammlung. Er half auch tatkräftig beim Umzug in die neuen Räumlichkeiten.
1975
1975
Besuch beim königlichen Stallmeister von Königin Elisabeth, der viele sensationelle Kutschenbilder in seinen Räumlichkeiten aufgehängt hatte. Robert Sallmann engagierte die Malerin. Sie kam für zwei Monate nach Amriswil und malte zwei wunderbare Bilder. Das eine mit der Schweizer Postkutsche, ein 8-Plätzer und das zweite Bild mit der Kutsche der Fürstin Thurn und Taxis.
1982
1982
Robert Sallmann begann erneut mit der Sammlertätigkeit. In dieser Zeit bis 1990 kamen nochmals 10 Objekte dazu.
1989
1989
Abgabe der Geschäftsleitung von ISA Sallmann AG an seinen Sohn, Andreas Sallmann und vollzeitige Widmung der Kutschensammlung. Robert Sallmann bezog sein Büro in der Sammlung.
1992
1992
Kauf einer C-Feder Chaise – Speziell an diesem Wagen ist die Aufhängung. Sie muss ca. 1830 gebaut worden sein.
1993
1993
Kauf von verschiedenen Kutschen bei Fuhrhalter Konrad und Mathis, St. Moritz.
1993
1993
Im Frühjahr 1993 äusserte Robert Sallmann seinen Willen, seine Kutschensammlung dem Kanton Thurgau zu schenken. Im Zuge dieser Äusserung wurde ein Projekt gestartet, dass die Sammlung nach Islikon in den Greuterhof verschoben wird.
1995
1995
Veröffentlichung des Kutschenlexikons von Robert Sallmann, gilt heute als einmalig und ist leider ausverkauft.
1995
1995
Kauf des Cabriolet Landauer von Vögele, Interlaken.
1995
1995
Umstellung der Sammlung und vor allem Konzentration auf Schweizer Objekte.
1996
1996
Im Jahr 1996 sollte sich der Regierungsrat für das Projekt entscheiden, damit mit dem Umbau der Greuterscheune in Islikon begonnen werden kann. Leider kam vom Regierungsrat nie eine Antwort und in Amriswil wurde hinter dem Rücken von Robert Sallmann eine Petition gestartet und die Regierung bearbeitet, dass die Sammlung in Amriswil bleibt. Diese Aktionen haben Ihn persönlich schwer getroffen und dazu bewogen, das Angebot zurückzuziehen.
2000
2000
Seine Frau, Esther Sallmann, die ihn immer tatkräftig unterstützt hat, verstarb im Alter von 75 Jahren.
2002
2002
Nach einer Umstellung der Sammlung mit seinen Gehilfen Ueli Brüschweiler und Thomas Frei.
2011
2011
Gross angelegte Studie über das Ostschweizer Fuhrwerk Bregg inklusiv einem Buch.
2011
2011
Robert Sallmann wurde 90 Jahre alt und war immer noch täglich in seinem Büro in der Kutschensammlung anzutreffen.
2016
2016
Robert Sallmann verkauft den 8-Plätzer-Postwagen an seinen Freund nach Einsiedeln.
2017
2017
Robert Sallmann übergibt einige Postkutschen Herrn Jedele für sein neues Museum.
2017
2017
Verstarb Robert Sallmann und hinterliess die Sammlung seinen zwei Töchtern und seinem Sohn.
2020
2020
Die Familie Andreas Sallmann übernahm die Kutschensammlung aus dem Erbe von Robert Sallmann.
2020
2020
Kauf einer Infanterieküche Modell 1918.
2020
2020
Die Familie macht sich Gedanken, wie die Sammlung weiterentwickelt werden kann und in der Zukunft gesichert ist.
2020
2020
Einbau einer alten Wagnerei: Die Familie Sallmann möchte in der Sammlung die Berufe Wagner, Schmied und Sattler präsentieren.
Januar 2021
Januar 2021
Die Familie hat sich entschlossen, den Saal Nr. 1 und 2 komplett zu renovieren. Leider war der alte Holzboden so schlecht, dass man ihn entfernen musste. Beim Abbrechen und Zügeln half die ganze Familie und besonders der Freund von Alexandra tatkräftig. Die elektrischen Installationen wurden ersetzt und ebenfalls alle Beleuchtungskörper ausgewechselt. Man kann die Kutschen nun besser beleuchten. Die Küche und die sanitären Anlagen wurden auf den neusten Stand gebracht. Totalinvestition von ca. CHF 280'000. Die beiden neuen Räume präsentieren die Kutschen sehr schön. Mit grossem Aufwand wurden die Kutschen nach einem neuen Konzept aufgestellt und präsentieren sich viel grosszügiger und übersichtlicher.
April 2021
April 2021
Abbau der alten Sattlerei Bleiker aus Pfyn und Einbau ins Museum in Amriswil.
Mai 2021
Mai 2021
Die neuen Räumlichkeiten wurden der Öffentlichkeit präsentiert. Sehr grosses Interesse, über 150 Besucher konnten wir empfangen.
Mai 2021
Mai 2021
Aus dem Kanton Bern wurde uns eine alte Postkutsche aus dem Jahre 1902 geschenkt. Das kleine «Schätzelein», wie sie von der Besitzerfamilie Rickenbacher-Mathis genannt wurde, haben wir sehr gerne übernommen. Geplant ist, den Postwagen so zu restaurieren, wie er 1902 unterwegs war. Im 2023 sollte das Projekt abgeschlossen sein.
September 2021
September 2021
Wir haben zu viele gleichartige Kutschen in unserer Sammlung – respektive zu wenig Platz, um alle optimal zu präsentieren. Daher haben wir uns entschieden, uns von einigen Objekten zu trennen. Beat Niederberger, ein Freund von Robert Sallmann und ebenfalls Kutschensammler, hat zwei Wagen übernommen.
Dezember 2021
Dezember 2021
Herr Keller aus Amriswil hat dem Museum alte Koffer und Reisetaschen seines Schwiegervaters übergeben. Ebenfalls haben wir von verschiedenen Leuten im Laufe des Jahres etliche Gegenstände erhalten, welche die Sammlung bereichern. Wir sind froh über alles, was die damalige Zeit anschaulich macht.
Juni 2021
Juni 2021
Frau Brühlmann aus Auenhofen überreichte der Kutschsammlung Robert Sallmann ein tolles Geschenk im Form einer alten Kutschenlampe. Herzlichen Dank dafür!
Stöbern Sie in unseren

Presseartikel und Originaltexte

Presse

2. Oktober 2021, Thurgauer Zeitung
«Die Kutsche war sein Schätzeli»

1. Mai 2021, Thurgauer Zeitung
«Ich hatte zuerst überhaupt keine Freude»

12. März 2007, Thurgauer Zeitung
Auf der Bahn seiner Väter (Portrait)

29. Mai 1976, Amriswiler Anzeiger
Romantik auf Rädern und auf Kufen

24. April 1975, Amriswiler Anzeiger
Kutschen – Eine einmalige Privatsammlung in Amriswil

Treten Sie mit uns in

Kontakt

Kutschensammlung Robert Sallmann
St. Gallerstrasse 12
8580 Amriswil

+41 71 570 79 70



Kutschensammlung Robert Sallmann
St. Gallerstrasse 12 · 8580 Amriswil

Telefon +41 71 570 79 70

info@kutschensammlung.ch